Seite auswählen

hier geht’s zum vollständigen Artikel:

https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bad-kreuznach/vg-ruedesheim/waldboeckelheim/der-waldbockelheimer-tristan-vinzent-ist-dirigent-und-decaman_19071264

Der Waldböckelheimer Tristan Vinzent ist Dirigent und Decaman

Von Wolfgang Bartels

Tristan Vinzent ist nicht nur Dirigent des Blasorchesters Waldböckelheim, sondern Extremsportler. Zurzeit bereitet er sich auf einen besonderen Wettkampf vor, mit ambitionierten Zielen.

WALDBÖCKELHEIM – Schwimmen 38 Kilometer. Rad fahren 1800 Kilometer. Laufen 422 Kilometer. Tristan Vinzent räumt ein: „Es gibt nicht so viele Leute auf der Welt, die das machen.“ Ganze achtzehn Sportler haben sich angemeldet für den Decaman-Wettkampf im November in New Orleans in den USA. Und Vinzent sagt: „Mein Ziel ist es, unter die Top drei zu kommen.“
Er sagt das völlig unaufgeregt. Im Moment hat er auch an etwas ganz anderes zu denken. Probe beim Blasorchester Waldböckelheim (BOW). Dirigent Vinzent greift zum Taktstock und gibt den Einsatz vor, weich, geschmeidig, elegant. Seine ganz andere Seite, die man beim Dirigieren an seiner drahtigen, muskulösen Statur erkennen könnte, ist der Extremsport. 72 Kilo bringt er auf die Waage, bei einer Körpergröße von 175 Zentimetern. Ruhepuls: 39. Körperfett: 4,7 Prozent. Beste Werte für einen Decaman. Das ist ein Sportler, für den der herkömmliche Ironman ein Kindergeburtstag ist. Härter, länger, herausfordernder sind die verlangten Leistungen. Nämlich das Zehnfache. Tristan Vinzent weiß, wovon er spricht. Ironman-Wettbewerbe hat er schon mehrfach gewonnen, der Decaman ist seine nächste Herausforderung.